Bundesamt für Strahlenschutz klärt die Bevölkerung auf

Informationen aus erster Hand im BfS Info-Truck

Das Infomobil des BfS macht auf Wochenmärkten, in Fußgängerzonen, am "Tag der offenen Tür" und ähnlichen Orten Station. Ziel der bewegten Städtetour ist die Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung.

Interessierte Besucher können sich über die aktuelle Lage des Stillegungsprozesses der Schachtanlage Asse II, sowie die Umrüstung des ehemaligen Eisenerzbergwerkes Schacht Konrad zum Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle informieren. Im Fahrzeug zeigt das BfS Animationen und Filme. Das TRADERUNNER Infomobil  ist mit modernster Multimedia-Technik, Generator und Standheizung ausgerüstet.

An den Bildschirmen lassen sich die Anlagen multimedial vergleichen und sämtliche Informationen zum Thema Endlagerung von radioaktivem Abfall können abgerufen werden. Über UMTS-Rooter ist das Bundesamt für Strahlenschutz an jedem Ort online.

Auch als UV-Infomobil ist das BfS unterwegs. Experten geben Tipps zum richtigen UV-Schutz und informieren Bürgerinnen und Bürger mit Sonnenbrillen-Prüfung, UV-Messstationen und leicht verständlichen Animationen über die versteckten Risiken. das UV-Mobil ist auf Veranstaltungen, auf Projekt- und Gesundheitstagen anzutreffen.

Wir wünschen der Aktion bei ihrer Tour viel Erfolg!

  • Traderunner - BfS klärt Bevölkerung auf
  • Traderunner - Der Info-Truck in der Fußgängerzone
  • Traderunner - Interesse bei der Bevölkerung
  • Traderunner - Multimediale Technik

BfS klärt Bevölkerung auf

Im "offenen" Zustand lädt das Infomobil interessierte Bürger ein, die sich rund um das Thema Asse informieren können.

Der Info-Truck in der Fußgängerzone

Für Fragen stehen Mitarbeiter der "Info Asse" bereit.

Interesse bei der Bevölkerung

Besucher haben die Möglichkeit, sich ein umfassendes Bild zu machen und werden sensibilisiert.

Multimediale Technik

Filme zum aktuellen Stand der Arbeiten, zur Probephase und zu den Vorsorge- und Notfallmaßnahmen.